Zum Inhalt

30% Biogas bei IWB realistisch?

In der Basler Zeitung vom Freitag, 26. Oktober 2018 wurde ich zum Thema Biogas im Erdgasnetz befragt. Ich bin klar der Meinung, dass grössere Importe von Biogas nötig sein werden. Nebst Biogas könnte auch der Import von erneuerbar erzeugtem Methangas spannend sein. Das durch überschüssigen Strom aus Windkraftanlagen und Solarkraftwerken hergestellte Methangas würde Biogas ideal ergänzen und das Erdgasnetz weiter ökologisieren.

Mein Beitrag in der BaZ

Marco Rüegg, unabhängiger Berater der Energiewirtschaft, nennt das angestrebte Ziel von 30 Prozent «ambitiös». «Die Gasversorger sind unsicher ob es erreichbar ist, der Verband der Schweizer Gasversorgungsunternehmen sagt, dass es möglich ist.» Auf jeden Fall, so Rüegg, müssten die Gasversorger für die Zielerreichung grosse Mengen an Biogas im Ausland einkaufen, was dort auch den Bau zusätzlicher Anlagen bedinge. «Es ist sicherlich gut, dass man diesen Weg einschlägt, um den CO2-Ausstoss zu senken. Im Endeffekt geht es auch darum, die Akzeptanz von Erdgas durch eine Ökologisierung zu steigern. » Die Produktion des Biogases in der Schweiz würde sich auch auf den Preis niederschlagen. Rüegg: «In der Schweiz fällt vergleichsweise wenig Biomasse in Form von Grüngut an. Hier sind die Anlagen zur Produktion von Biogas daher kleiner und unwirtschaftlicher als im Ausland.»

Published inAllgemeinEnergieErdgasPolitikStaatUmweltWirtschaft