Zum Inhalt

Energiewendekoch hat besseres Rezept

Wirtschaftlich zur Energiewende

Bern/Gachnang, 1. Dezember 2014 – Zielvorgaben für Verbraucher statt ineffiziente Subventionen: Dieses marktwirtschaftliche Rezept hat „Energiewendekoch“ Marco Rüegg am Montag in Bern vorgestellt.

Energiewendekoch am 1. Dezember 2014 in Bern.
Energiewendekoch am 1. Dezember 2014 in Bern.

Die Energiestrategie 2050 ist komplex und birgt je nach Ausgestaltung erhebliche Risiken. „Staatliche Fördertöpfe führen zu Ineffizienz und zu neuen Abhängigkeiten, das Subventionsmenü ist Gift“, befürchtet der Thurgauer Unternehmer und Grünstromexperte Marco Rüegg. Er präsentierte deshalb am Montag in Bern vor Medien und Parlamentsvertretern ein neues Rezept aus der Praxis. Anschliessend verteilte er in seiner Montur als „Energiewendekoch“ Flugblätter in der Innenstadt.

Die Energiewende soll auf wirtschaftlichem Weg erfolgen, fordert Rüegg. Durch Zielvorgaben für den einzelnen Stromverbraucher soll der Ersatz der Kernkraft und von fossilen Energieträgern durch neue erneuerbare Stromproduktionsanlagen im Inland realisiert werden. Rüegg rechnet vor, dass die Stromkonsumenten dadurch sogar günstiger fahren.

„Mit 1.1 Rappen pro Kilowattstunde Mehrkosten kann sich ein Durchschnittshaushalt (3‘000 kWh) bereits heute zu 100% erneuerbar mit Strom versorgen (90% Grosswasserkraft, 8% Photovoltaik, 1% Wind und 1% Biomasse) und hat seine persönliche Energiewende 35 Jahre früher vollzogen“. Die Mehrkosten lägen demnach bei 33 Franken pro Jahr für einen Durchschnittshaushalt.

Demgegenüber würde die Abgabe für die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) den Strom um bis zu 2,3 Rappen pro Kilowattstunde teurer machen. Nur wenige Anlagenbetreiber mit Zugang zum staatlichen Fördertopf profitierten, während viele Unternehmen und vor allem private Haushalte die Zeche bezahlen müssten. „Das ist ungerecht“, sagte Rüegg.

Fotos: in Originalformat auf smugmug
Download Medienmitteilung kurz: mmenergiewendekoch1dez14
Download Medienmitteilung lang: PM_Energiewendekoch 2014_V1.1
Download Flyer: Energiewendekoch 2014_Flyer V1.1

Published inAllgemein

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.